Westernbrevet mit Tessiner-Lebensfreude

Die Western-Reitszene im Kanton Tessin ist im Allgemeinen überschaubar. Eva Arnoldi bietet in ihrem Reitbetrieb «Leventina Western» – als eine der wenigen – ein vielfältiges Angebot. Wer aber einen ambitionierten Turnierstall erwartet, wird nicht auf seine Rechnung kommen. 

Die Pferde besitzen einen ausgeglichenen Charakter, sind sehr angenehm im Umgang und äusserst trittsicher im Gelände. Man bemerkt schnell, sowohl Eva als auch ihre Reitschüler sind sehr naturverbunden. Als Ausgleich bereitet Eva auch die Arbeit mit Jugendlichen viel Freude und Genugtuung.

Besonders liegt ihr die Sicherheit und die qualitativ gute Ausbildung ihrer Schützlinge am Herzen. Einer der vielen Gründe, im Tessin ein Western-Brevet anbieten zu wollen. Auf der Suche nach einem entsprechenden Ausbildner stiess Eva auf Familie Spinas, die vor einiger Zeit aus dem Bündnerland in den Kanton Luzern gezogen ist. Auch sie lieben die Vielfalt und trainieren ihre Pferde sowohl in Klassischer- als auch in Western-Reitweise. Nachdem die Ausbildungsdaten gefunden waren, entschied sich Eva dafür, bereits vorab für die Prüfung zu üben. Giuliana Cassani war sofort bereit Eva Arnoldi dabei unter die Arme zu greifen. Giuliana verfügt über langjährige Turniererfahrung und trainierte im Vorfeld entsprechend viel mit den Mädchen. In einer sehr intensiven Woche bereiteten Carmen und Claudio Spinas anschliessend die Reitschülerinnen und Gäste von «Leventina Western» fürs Brevet vor (Martina Pedrotti, Daniela Vizzardi, Zeudi Piccoli, Alyssa Weinmann, Giorgia Corecco, Alexandra Casanova und Valentina Prosperi, Bea Bianchi, Monique Bühler, Nicole Vescovi).

In der wunderschönen aber doch unberechenbaren Tessiner-Natur befindet sich in der Nähe von Lavargo ein einfach gehaltener Reitplatz. Leider durchkreuzte das schlechte Wetter die Pläne und man musste kurzfristig umdisponieren. Infolge der sehr unsicheren Wetterlage entschieden sich die Beteiligten, auf die Anlage der Familie Spinas «www.reitschule-schuepfheim.ch» auszuweichen. Für die Reiterinnen kam damit so einiges zusammen. Sich so kurz vor dem Brevet auf neue Pferde einzustellen, eine nicht ganz einfache Angelegenheit! Die Pferde der Reitschule Spinas sind gut ausgebildet und äusserst erfahren, entsprechend schnell konnten die Reitschülerinnen auf die Pferde eingehen. Nun fehlte aber noch der passende Platz, um die Prüfung durchführen zu können. Dank guten Kontakten fand man diesen schnell in Signau. Der Besitzer des «Hirschi Western Stable», Adrian Hirschi, half sehr unkompliziert und stellte seine Anlage gerne zur Verfügung. Der erfolgreiche Reining-Reiter und Pferdezüchter bot damit die perfekte Infrastruktur für eine erfolgreiche Prüfung. Auch der A-Brevet Richter Rainer Schmid und die B-Richterin Tatjana Cargill waren mit der gefundenen Lösung mehr als einverstanden. Rainer Schmid lobte auch die nachhaltige Vorbereitung aller Beteiligten und war vom Ausbildungsstand der Tessiner-Reiter sichtlich angetan. Nach einem erfolgreichen Tag durften alle zehn Teilnehmer Ihr Diplom entgegennehmen. Die Brevet-Richter Schmid und Cargill genossen die fröhliche Art der Tessinerinnen und waren über die konstant guten Leistungen hoch erfreut. Sichtbar glücklich über die gelungene Brevet-Prüfung reisten die Reitschülerinnen wieder zurück in ihre Heimat. Damit ging ein nicht ganz alltäglicher Westernbrevet-Kurs erfolgreich zu Ende.

Text und Fotos Carmen Spinas

Swiss Western Horse © 2018 Frontier Theme