US-Juniorinnen räumen im Einzelfinale ab

And they did it again – allen voran Raeann Thayn mit Coded in Karma. Das «Dreierpaket» aus den USA räumten gleich Gold, Silber und Bronze ab. Doch es war knapp. Mit einem halben Punkt Vorsprung gewann die Amerikanerin vor ihren Kolleginnen Sarah Armenta und Gun Smoke Dennis (217.5) und Emma Lane mit Gunner Gump (217). 

Die Schweizerin Nanina Staub slidete auf Chant For Chics mit einem 211er Score auf den hervorragenden sechsten Platz in den Einelfinals.

Gold für Cade McCutcheon bei den Young Riders

Was der erst 19-jährige Cade McCutcheon mit Smart Little Dunnit bei den Einzelfinalen der FEI Reining World Championships zeigte, war grosses Kino. Er holte mit einem Top-Score von 227.5 die Goldmedaille im Einzelfinale.

Ebenfalls neunzehn ist Yessie Van der Zwan aus den Niederlanden. Mit Walla Whiz N Tari BB schafften es die beiden auf das Silberpodest.

Bronze geht an What A Wave und Nimroid Vannietvelt aus Beglien. Die beiden konnten mit einem Score von 221 ihre Leistung noch einmal steigern.

Swiss Western Horse © 2018 Frontier Theme