Equita in Lyon – Erfolgreiche Schweizer

Jolanda Facchin, Nanina Staub mit Golden Jac N Win, Flurin Staub mit Don With Chrome und Nicole Kubli Erfolgreiche Schweizer Reining Reiterinnen und -Reiter an der Equita in Lyon

Es ist Sonntagabend: Nicole Kubli und ich telefonieren zusammen, damit sie mir ausführlich von ihren Eindrücken an der Equita in Lyon 2018 berichten kann. Nicole Kubli ist Kaderverantwortliche Elite Reining des SVPS und Richterin der NRHA. Sie begleitete zusammen mit Jolanda Facchin, Kaderverantwortliche Nachwuchs Reining, unsere Schweizer «Junior Riders» Flurin und Nanina Staub und «Young Rider» Nathalie Henzi an die EM in Lyon. Zuerst lobt Nicole wie phantastisch diese Woche organisiert war: «Es wurde eine unglaubliche und spannende Vielfalt des Reitsports gezeigt. Angefangen bei Springen, Dressur, Freestyle, Fahren bis zu den verschiedenen Disziplinen des Westernreitens (Reining, Trail, Pleasure, Horsemanship, Western Riding und auch Barrel Race und Pool Bending, Cutting, Ranch Sorting usw.). Lyon war eine Riesenmesse, die an hunderten von Ständen dem Reiter alles anbot, was sein Herz begehrte.» Immer wieder benützte Nicole in ihren Schilderungen die Worte phantastisch, sagenhaft und vielfältigste … FÜR DIE

Nathalie Henzi mit StepinlinEM JUNIOREN/JUNGE REITER WAREN FLURIN UND NANINA STAUB UND NATHALIE HENZI SELEKTIONIERT

Schon in einem früheren Heft habe ich berichtet, wer diese drei jungen Reiterinnen sind, welche Pferde sie reiten und wie sie sich auf Lyon vorbereiteten. Nun sind sie gestartet: Als Einzelreiter für die Junioren Flurin mit Don With Chrome (Chrömeli), Nanina mit Golden Jac N Win (Goldy) und Nathalie mit Stepinline für die jungen Reiter (bis 21 J.). Für die Schweiz startete dieses Jahr kein Team. Die Drei zeigten mit ihren Pferden während der ganzen Woche solide Leistungen. Alle drei haben den Einzug ins Finale geschafft. «Aus Schweizer Sicht können wir auf diese Leistung sehr stolz sein», schwärmt Nicole Kubli. Von ihren Trainern wurden die jungen Menschen intensiv und äusserst liebevoll betreut. Josefine Lintner betreute Nathalie Henzi, Morey Fisk Flurin und Terry Schulz Nanina Staub. Täglich standen sie ihren Schützlingen mit Rat und Tat zur Seite. Von Seiten des SVPS waren für die Betreuung Jolanda Facchin und Nicole Kubli als Chef d’Equipe zuständig. Die Krönung kam im Finale: Alle drei zeigten ihre Bestleistung: Nanina wurde mit ihrem Goldy bei der EM der Junioren auf dem 8. Rang platziert und Flurin mit Chrömeli auf dem 16.. Nathalie belegte bei den Jungen Reitern den 19. Platz. Auf ihre soliden Leistungen können sie wirklich stolz sein, wiederholt Nicole, denn die Konkurrenz, welche aus ganz Europa kam, war äusserst hart. Auch Nicole Kubli ist stolz auf die drei und spricht den Trainern ein besonders grosses Lob und ein noch grösseres Dankeschön für die perfekte Betreuung aus. Ganz besonders berührt erzählt mir Nicole von Nanina, wie sie sie immer wieder beobachtete, wenn sie mit ihrem Goldy schmuste, ihn putzte und pflegte, auch wenn er längst sauber war und glänzte und er seine Arbeit in der Show oder im Training längst getan hatte. Nicole Kubli, Nathalie Henzi mit Stepinline und Trainerin Josefine Lintner

Adrienne Speidel mit SL Customized GraceDIE ERFOLGREICHEN SCHWEIZER IM SENIOREN REINING IN LYON

Bei den Senioren Reining zeigte vor allem Adrienne Speidel mit ihren Pferden ARC Walla Smart, SL Customized Grace und vor allem Electric Mercedes Hervorragendes. Bereits das ganze Jahr über brillierte Adrienne mit Topleistungen. Im Intermediate Non Pro erreichte sie mit ARC Walla Smart den 3. Rang und ebenfalls auf den 3. Rang platziert wurde sie im Derby International de Lyon Non Pro Finale mit ihrem Pferd SL Customized Grace. Doch ihre absolute Spitzenleistung erbrachte Adrienne am Sonntagabend in der letzten Prüfung Reining Internation de Lyon Non Pro mit Electric Mercedes (Score 217 ½ ) auf dem 3. Rang und mit ARC Walla Smart (Score 217) auf dem
4. Rang. BRAVO! Ebenfalls platzierte sich auf dem
3. Rang im Derby International de Lyon Non Pro Finale Peter Arnet mit Whiz My Freckles, Sabine Schmid ritt mit Gunslinger Lil Step auf den 5. Rang. Herzliche Gratulation an alle für die hervorragende Leistung.

 Foto Wendy Moller aus Südafrika mit ihrem Trainer Paul Parker und Nicole Kubli.UND NUN NOCH EIN PAAR EINDRÜCKE VON DER WORLD PARA REINING CHALLENGE IN LYON

Aus neun Nationen kamen Reiterinnen angereist, um am World Para Reining Challenge in Lyon teilzunehmen. Die Beeinträchtigungen der Reiter waren unterschiedlichster Art. Eine von Geburt an erblindete Frau ritt ein Pattern, durch welches sie und ihr Pferd via Stimmlotsen geführt wurden. Gelähmte Menschen, Rollstuhlfahrer, welchen die Füsse mit Gummibändern an den Steigbügeln befestigt wurden, nahmen teil. Die Pferde wurden ihnen speziell für diese Show von verschiedenen Besitzern zur Verfügung gestellt. Im Gespräch mit Maik Bartmann, einem Richter der Para Reining Challenge erfuhr Nicole, wie es auch für ihn als Richter eine Bereicherung und Freude sei, solche Patterns zu richten. Ob ein Pattern im Schritt, im Trab oder im Galopp geritten wurde, die Zusammenarbeit und Verbundenheit zwischen Pferd und Reiter war in jeder Show mehr als spürbar. Nicole Kubli berichtet mir von einer Begegnung mit zwei Reiterinnen, welche aus Südafrika anreisten: Wendy Moller und Nicole Sanders. Nicole begrüsste die beiden Reiterinnen und gratulierte ihnen für ihre beeindruckenden Leistungen. Beide Frauen zeigten ein Leuchten in ihren Gesichtern und strahlten eine Freude aus, wie Nicole dies noch selten bei Reitern gesehen hatte. Wendy Moller erreichte mit Spider Gennit im Besitz von Severine Hallay den 2. Platz in der Einzel WM. Egal, ob gewonnen wurde oder nicht, die Freude hier zu sein, ein Pferd starten zu können, Teil dieses Grossevents zu sein, war überragende Freude aller Teilnehmer der World Para Reining Challenge.

Ich danke Nicole Kubli ganz herzlich für ihren ausführlichen und sehr spannenden Bericht von der Equita 2018 in Lyon.

Swiss Western Horse © 2018 Frontier Theme