Vorschau auf den Februar WESTERNER

Foto: Hans Schmutz

Western People

Ich hab’ einen Freund
Hans Schmutz, Pferdebuchautor und Filmproduzent 

Schon im zarten Alter von zwei Jahren wurde der gebürtige Elsässer auf ein Pferd gesetzt. Dieses Erlebnis war wohl so prägend, dass ihn diese Tiere zeitlebens nicht mehr loslassen werden. Mit dem gesparten Taschengeld kaufte er mit zehn Jahren sein eigenes «Pferd» – es war ein Esel. Hans war immer dort anzutreffen, wo es Pferde gab. Später waren es die Quarter Horses und das Westernreiten, das ihn faszinierte. Dabei betont er, dass ein Pferd für ihn weder eine bestimmte Rasse, noch eine Farbe habeund er es bei Menschen genauso halte. Es sei daswunderbare Wesen Pferd schlechthin, das ihn fasziniere. von Andrea Fischer

 

 

Foto: Karin Rohrer

Medizin

Narkolepsie und Ataxie
Vom Schlaf übermannt oder in der Koordination gestört

Narkolepsie und Ataxie sind Erkrankungen, die bei Menschen wie auch bei Pferden auftreten können. Dr. med. vet. Beat Wampfler ist Leiter Veterinärdienst im Nationalen Pferdezentrum Bern und erläutert für den WESTERNER die wichtigsten Fakten und Symptome. von Karin Rohrer

 

 

Foto: Agroscope

Gesundheit

Verhaltensmuster Koppen und Weben

Erst seit dem Beginn der Domestikation traten beim Pferd Verhaltensstörungen auf wie hier als Beispiel aufgeführt das Koppen und das Weben. Zu schnell zu früh abgesetzt, schnell angeritten, eng ausgebunden und 23 Stunden am Tag eingesperrt, diesen Stress muss das Herden- und Bewegungstier Pferd aushalten. Um dies zu bewältigen, entwickelt es gemäss Lehrmeinungteilweise unerwünschtes Verhalten und nicht selten gar eine Stereotypie. von Angelika Good-Müntener

 

Foto: Shutterstock.com

Fütterung

Wie sieht gutes Raufutter aus?
Equifeed – die neue Website zum Thema Rauhfutter von Agroscope/harasnational.ch

Das Pferd benötigt aus ernährungsphysiologischen Gründen als Hauptbestandteil seiner Futterration qualitativ einwandfreies undstrukturreiches Raufutter wie Heu oder Haylage (trockene Silage) und Stroh. Dies gilt für Pferde aller Rassen, vom Freizeit- bis zum Hochleistungspferd. Das Pferd ist besonders sensibel gegenüber verdorbenen und kontaminierten Futtermitteln. Die hygienische Qualität zählt daher zu den wichtigsten Kriterien von Pferdefuttermitteln. Eine grundfutterreiche, dem Bedarf angepasste Fütterung sowie eine einwandfreie Qualität sind für die Gesunderhaltung, Beschäftigung und damit für das Wohlbefinden des Pferdes wichtig.  (Quelle: equifeed.ch)

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme