Schweizer Meisterschaft Reining in Matzendorf

SM-2014Der Ritt seines Lebens. Ein Traum ist wahr geworden für Daniel Schmutz. Mit ‘BH Cielo Dry‘ holte er sich verdient den Schweizer Meister Titel Open. Nadia Lattmann durfte die Goldmedaille der Non Pro entgegennehmen und der 11-jährige Flurin Staub gewann den Meistertitel in der Youth-Kategorie.

Die Swiss Reining Championship war ein Event voller Emotionen. Tränen der Freude, Enttäuschungen über verpatzte Ritte, Daumendrücken und Gratulationen oder das unbeschreibliche Gefühl, einen Wahnsinns-Ritt erlebt zu haben. So ein Wechselbad der Gefühle erlebte auch Daniel Schmutz am Final SM Open. Der Pferdetrainer und Landwirt aus Langenbruck hat alles gegeben, er wollte gewinnen mit ‘BH Cielo Dry‘ genannt Alfi. Und das tat er mit Stil, der nötigen Portion Risiko und einem Ritt der seinesgleichen suchte. „Schon bevor der Score bekannt war, wusste ich, das war der Ritt meines Lebens“, strahlte Daniel Schmutz nach seinem Gold-Ritt. Und als dann der Score von 218 verkündet wurde, war Schmutz „einfach nur noch überglücklich“. Alfi beschreibt er als extrem cool, abgeklärt und ziemlich faul. „Aber das ist eigentlich auch gleichzeitig sein Stärke, denn er wird nicht heiss und ist mental extrem stark“ ergänzte Daniel Schmutz, der im gleichen Atemzug die Leistungen von Annika Friesecke würdigte und die freundschaftliche Konkurrenz mit ihr sehr schätzt. „Man pusht sich hoch und gönnt einander die erfolgreichen Ritte“ betonte er. Annika schaffte das Kunststück, mit ‘Pistolero Bo Sun‘ und ‘Eros O Rima‘ zwei Mal die Silbermedaille zu holen mit je einem Score von 215.

Team Competition als Novum
Die Vizepräsidentin der NRHA Switzerland, Gaby Wyss, freute sich über die gelungenen Turniertage und war auch selber aktiv im Sattel. Denn nebst den Schweizermeisterschafts-Wettkämpfen fanden noch Jackpot Reinings, verschiedene Einsteigerprüfungen und Trophys statt. „Kurzfristig haben wir noch eine NRHA CH – Team Competition ins Sonntags-Programm aufgenommen, wo zwei Reiter dasselbe Pattern reiten und die zwei Scores dann zusammengezählt werden“, erklärte Gaby Wyss diese Prüfung, welche das erste Mal angeboten wurde und mit grosszügigen Preisgeldern dotiert war. Eine Delegation des SVPS nahm am Sonntag drei Dopingkontrollen vor und zwar bei den zwei Trophy-Siegern sowie einem zufällig ausgewählten Pferd. Die NRHA Switzerland steht dafür ein, dass Doping bei Sportpferden wie bei allen Athleten klar untersagt sein muss. Die Symbiose von hochkarätigem Sport auf hohem Niveau und gemütlichem Beisammensein bei Dorffest-Charakter an der SM ist geglückt. „Die Festwirtschaft wurde, wie letztes Jahr auch schon, durch die engagierten Mitglieder der Brass Band Matzendorf geführt“, erzählte Gaby Wyss. Und der Samstagabend avancierte zur grossen Country-Party, wo die Band ‘Unifour‘ für top Stimmung sorgte. Auch wenn etwas weniger Open-Reiter auf der Startliste vermerkt waren als im Vorjahr, freute sich Doris Hirter vom Show-Office über das schöne Teilnehmerfeld an den vier Tagen. „Im Herbst läuft turniermässig halt sehr viel und es sind einige Futuritys im Gange“, erklärte sie. Nach der SM ist auch immer gleich schon wieder vor der SM. So werden die Trophys bereits im Dezember bestellt in den USA und das Programm für das nächste Jahr besteht schon.

Beeindruckende Non Pro Leistungen
Nadia Lattmann sorgte mit ihrem Ritt in der SM Non Pro für eine kleine Sensation. Auf ‘JP Surely Red Dry‘ gelang ihr der Top Score des Samstags. Die drei Richter Ralf Hesselschwerdt, Alex Tuzakow und Rudi Albrizzi gaben der Reiterin alle eine 73, was im Topscore von 219.0 resultierte. „Als der erste Rundown gut lief, gab mir das ein gutes Gefühl, da ich merkte, dass er bei der Sache ist. Und dann lief es einfach perfekt“, schwärmte die 28-Jährige von ihrem Ritt. Ihr Pferd könne eigentlich alle Manöver, sei sehr solide und ein ehrlicher wie auch starker Partner. „Ich habe ihn seit rund 1 ½ Jahren und wir mussten uns zuerst finden, hatten einige Up’s and Down’s: Er braucht Grenzen, ist aber immer fair und dankbar für Lob, wenn er seinen Job gut macht“. Nadia Lattmann hatte sich im Training klare Ziele gesetzt und konnte die gewünschte Leistung abliefern an der SM, was gemäss ihrer Aussage viel mit Planung zu tun hat, da sie ihr Pferd gezielt vorbereiten konnte. Nun geniesst die Reiterin das Saison-Ende mit diesem tollen Erfolg und freut sich dennoch bereits auf die nächsten Turniere. Das Niveau der Non Pro ReiterInnen war beachtlich, so wurde auch der Ritt von Bettina Koch auf ‘Art of Peppy‘ mit einem Score von 217.5 belohnt, was in der Silbermedaille resultierte. Jennifer Schleiniger mit ‘Masked Gunman‘ durfte an der Siegerehrung die Bronzemedaille entgegennehmen

Need for Speed
Mit 3 Jahren war Flurin Staub schon auf dem Pferderücken anzutreffen. Die Faszination blieb und heute reitet der 11-Jährige erfolgreich in der Youth-Kategorie, konnte schon einiges an Turniererfahrungen sammeln. Mit ‘Spooks Fancy Lady“ gelangen ihm tolle Stops und der Ritt wurde mit einem Score von 207.5 belohnt, was Gold bedeutete. „An den Spins müssen wir noch arbeiten, ich mag jedoch das Ausreiten genauso wie das Trainieren in der Halle“, erklärte der junge Reiter, den die schnellen Zirkel und Stops am meisten faszinieren. „Ich mag es gerne ein bisschen schnell“, betonte Flurin lächelnd. Die Stute habe ein herziges Gesicht, sei überaus neugierig und habe das Öffnen von Futterdeckeln im Griff, so erklärt der Junge. Die Kat. Youth war sowieso in „Männerhand“, da Andrin Kälin mit ‘JAE Cute Little Boss‘ die Silbermedaille gewann und Thomas Heim für seinen Ritt mit ‘Gallos Son Rice‘ die Bronzemedaille überreicht bekam.

Rundum tolle Atmosphäre
Kadercoach Barbara Schär gelang ein toller Ritt in der NRHA Green Reiners Klasse. Ihre Freude über den genialen Run war so gross, dass sie alles um sich herum vergass und ihren Wallach ‘Chics Luv Me‘ am Hals streichelte und zwar während dem Rückwärtsrichten, also noch „in der Prüfung“, weshalb sie disqualifiziert wurde. „Vom Score her hätte ich diese Prüfung gewonnen, aber es war so ein emotioneller Moment, da ist es passiert“, erklärte sie, freute sich aber dennoch sehr über die tolle Leistung ihres Pferdes. Bettina Galle amtete als Speakerin und erfüllte den Reitern ihre Musikwünsche. Deshalb waren auch „Nicht-Country-Klänge“ zu vernehmen in der Reithalle und mit den dazugehörigen Anfeuerungen seitens Publikum war für eine super Stimmung gesorgt. Zudem gab es gleich zwei Geburtstage zu feiern. Einerseits den von Turnierreiterin Adrienne Speidel und Andererseits durfte dem NRHA Switzerland Präsidenten Sven Friesecke gratuliert werden. „Das Konzept stimmt, das reiterliche Niveau ist toll und es ist einfach ein genialer Anlass“, äusserte sich der Präsident an seinem Geburtstag kurz und bündig zur SM, die nun bereits zum fünften Mal in Matzendorf ausgetragen wurde. Zusammen mit Peter Christen, dem Verantwortlichen für den Wettkampfsport im SVPS, übergab er an der feierlichen Rangverkündigung am Samstagabend die Medaillen, Schleifen und Preise. Nicht ganz unschuldig am Gelingen dieses schönen Events war das Wetter. Bei Sonnenschein und herrlichen Spätsommer-Temperaturen konnte das sportliche Reitfest in vollen Zügen genossen werden.

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme