Quarter Horse EM – Infektiöse Anämie in Südbayern

Aktuelles Statements der FEQHA von heute:
Die Europameisterschaft der American Quarter Horses in Kreuth wird in der Zeit vom 7. August bis zum 16. August 2015 durchgeführt. Wir haben mit Sorgfalt die Entwicklung der infektiösen Anämie gemeinsam mit dem für den Turnierstandort Kreuth zuständigen Veterinäramt Amberg-Sulzbach und dem Showmanagement beobachtet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass ein erhöhtes Infektionsrisiko weder von der Anlage noch der Umgebung zu erkennen ist. Ein Infektionsrisiko besteht bei Turnieren immer, weil sehr viele Pferde aus den unterschiedlichsten Regionen zusammen kommen und unterschiedliche Regionen verschiedene Risiken beinhalten. Für die internationalen Teilnehmer waren entsprechende Gesundheits-Begleitpapiere für die Pferde auch bisher verpflichtend. Bisher waren die Teilnehmer mit aus Deutschland stammenden Pferden nicht verpflichtet, besondere Gesundheitspapiere – mit Ausnahme bestimmter Impfbescheinigungen – mit sich zu führen. Dies wurde für diese Europameisterschaft geändert. Für die Pferde aus Deutschland müssen amtstierärztliche Bescheinigungen vorgelegt werden, dass die Pferde nicht aus einem Risikobezirk kommen. Damit wird ein Infektionsrisiko auf dieser Europameisterschaft deutlich geringer sein, als auf allen vorhergehenden. Die von uns zu treffende Risikobeurteilung beruht auf allen uns zur Verfügung stehenden Fakten. Pferdebesitzer, Trainer und Vorsteller treffen Risikoabwägungen ggfs. unter Berücksichtigung weiterer Kriterien und können deshalb unter Umständen zu anderen Entscheidungen gelangen. Wir bitten die Teilnehmer die Situation sachlich zu beurteilen und ggf. Rücksprache mit Ihrem Tierarzt zu halten.

FEQHA President Dr. med. vet. Andrew Csaba Dren
FEQHA Vize President Marco Stors
Treasurer Konrad Sosna

  1. Der Übertragungsweg der infektiösen Anämie ist nicht einfach. Infos dazu findet ihr unter diesem Link: http://www.kreis-as.de/index.php?NavID=2026.177&La=1
  2.  Alle 30 Pferde aus dem betroffenen Stall im Landkreis Schwandorf wurden getestet! Zwei waren positiv und mussten eingeschläfert werden, alle 28 anderen Pferde wurden negativ getestet. Hier der entsprechende Link: http://www.reiterferien-erwachsene.de/
  3. Ein Sperrgebiet bei Infektion mit Infektiöser Anämie betrifft einen Umkreis von 1 km um den betroffenen Stall. Sollte also, wider Erwarten, im Landkreis Schwandorf ein weiterer Fall mit infektiöser Anämie auftauchen, bedeutet das nicht, dass auch das Ostbayernzentrum in Kreuth gesperrt wird. Kreuth ist von dem betroffenen Stall rund 40 km entfernt.
  4. Eine Garantie dafür, dass sich kein Pferd mit (irgend)einer Krankheit auf einem Turnier ansteckt, konnte weder in der Vergangenheit jemals ausgesprochen werden, noch zum jetzigen Zeitpunkt und auch nicht für künftige Turniere!
  5. Es ist richtig, dass wir bislang einige Absagen hatten, dennoch haben wir viele positive Rückmeldungen und Zuspruch für die Durchführung der Show erhalten und erwarten immer noch teilnehmerstarke Klassen!
  6. Unsicherheiten, ob ihr an der Show teilnehmen könnt oder nicht, können wir nachvollziehen. Diese Entscheidung können wir keinem abnehmen. Wer unsicher ist, berät sich am besten mit seinem Tierarzt. Facebook ist leider kein guter Berater. Wir werden Euch weiter umfassend informieren.
    Wir bedanken uns noch einmal für Eure Geduld. Wir wünschen allen Teilnehmern eine wunderschöne Show und hoffen, dass die Schatten, die zur Zeit über dem Turnier liegen, nicht zu sehr die Freude an der Teilnahme trüben. Welcome To The Show! Showmanagement Micky Kayser Markus Rensing

Ein Wort in eigener Sache: Wir informieren Euch, so gut wir können und unsere Entscheidungen basieren auf den deutschen Gesetzen und den Empfehlungen des Veterinäramtes. Jedem Teilnehmer steht frei, sich über die Situation zu informieren und seine Konsequenzen zu ziehen. Wir respektieren die Entscheidung jedes einzelnen und möchten alle, sowohl diejenigen, die sich entschieden haben, zu kommen, als auch diejenigen, die zuhause bleiben oder wieder abgereist sind, um eine sachlichen und höflichen Umgang miteinander bitten. WEITERHIN bitten wir darum, uns Quellen und Namen zu nennen, wenn von infizierten Pferden oder unsachgemäß arbeitenden Tierärzten die Rede ist, damit wir umgehend das Veterinäramt in Kenntnis setzen können. Unbelegte Aussagen müssen wir als Gerüchte werten.

Infektiöse Anämie in Südbayern / Gesundheits-Zeugnis für Anreise zur Europameisterschaft der American Quarter Horses erforderlich

In einigen Teilen Südbayerns ist Infektiöse Anämie ausgebrochen. Die Veterinär-Behörde des Landratsamtes Sulzbach-Amberg hat, als zuständige Stelle für den Turnierstandort Rieden –Kreuth, in Absprache mit ihrer übergeordneten Behörde, heute die Vorlage von Gesundheits-Zeugnissen für jedes teilnehmende Pferd der Europameisterschaft der Amercian Quarter Horses, dringend der FEQHA und dem Showmanagement empfohlen. Mit dieser Entscheidung sollen die teilnehmenden Pferde so gut wie möglich geschützt werden.

Das Formular muss der jeweils zuständige Amtsveterinär ausstellen und unterzeichnen. Nur die Amtsveterinäre haben das nötige umfassende Wissen über eventuelle Infektionen in Ihrem Landkreis.

Bitte beachten Sie, dass unvollständige Dokumentation/Begleitpapiere zu Mehrkosten und Verzögerungen in der Aufstallung und Abfertigung der Pferde führen. Gegebenenfalls können sie in Quarantäne-Boxen untergebracht werden. Das Showmanagement weist darauf hin, dass die Turnierteilnahme freiwillig und auf eigene Verantwortung erfolgt.

Nenngelder können bei Nichtteilnahme nicht zurückerstattet werden.

Foto: Claudia Otte / Fotalia.com

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme