Q14 – DQHA Futurity Wochenende

Champion of Champions

Champion of Champions

Oh What A Man wird Futurity Champion Halter 2 Year Old Geldings

Mit dem Freitag wurde das zweite Wochenende, das FUTURITY-Wochenende auf der Q14 International DQHA Championship 2014 eingeläutet. Bis zu 100.000 Euro Preisgeld wird jährlich in diesen Klassen an die Nachzucht von SSA einbezahlten Hengsten ausgegeben. Dabei gibt es sowohl eine Prämie für den Züchter als auch den Eigentümer des Pferdes. In diesem Jahr war die Nachfrage nach Futurity und Maturity Klassen besonders hoch und toppte die Starterzahlen der Vorjahre deutlich. Weit über 400 Starts verzeichnete die Q14-Meldestelle. Vom Fohlen bis zum 9jährigen Pferd können die Nachwuchssportler in den verschiedensten Disziplinen starten. Neu in diesem Jahr ist die verlängerte Teilnahmemöglichkeit. In den Futurity-Reitklassen können die Tiere 3-5jährig teilnehmen und in der Maturity 6-8jährig. Die Startmöglichkeiten im Cutting und der Working Cowhorse wurden ebenfalls jeweils um ein Jahr verlängert.

In einer der ersten Futurity-Klassen des Tages gingen die zweijährigen Wallache an den Start. Wie bereits in der gleichnamigen AQHA Klasse überzeugte auch hier Oh What A Man, der von Britta und Günter Fischer von Only Invitational aus der Wincredible Ella gezogen wurde. Für den Sieg in dieser Futurity-Klasse bekamen die erfolgreichen Züchter eine handgefertigte Trophy der Künstlerin Ellen Welten überreicht, die eine bleibende Erinnerung sein wird.

Zum Vize-Champion wurde Seek My Blues ernannt, der von dem Erfolgsvererber Aint It The Blues abstammt und von Dieter Gräbner aus der Seeker A First gezogen wurde. Neben Vorstellering Lisa Gräbner bekam der junge Wallach die begehrte Schärpe umgehängt und seine Eigentümer erhalten wie die anderen Champions zudem einen Preisgeldscheck aus dem prall gefüllten Futurity-Topf. Auch Krymsun N Kryptonite stach den Richtern ins Auge. Der von Klaus Wichtmann von One Hot Krymsun aus der Gatemans Baybe gezogene Nachwuchs-Champion erhielt neben seiner Besitzerin Marie Jordan den dritten Platz und die Bronze-Medaille überreicht.

Faithfull Revolution - Trail Futurity

Faithfull Revolution – Trail Futurity

Faithfull Revolution wird unter Marina Schwank Trail Futurity Champion

Ein Highlight jagte das Nächste am vorletzten Tag auf Europas größtem Westernreitturnier für American Quarter Horses. Gleich zu Beginn stand die Trail Futurity auf dem Programm. Mit 24 Startern traten die jungen Nachwuchs-Champion in dieser Klasse gegen eine große Konkurrenz an. Neben einem attraktiven Preisgeld winkte für den Champion zudem die neu designte Futurity-Trophy der Künstlerin Ellen Welten.

Darum war Präzision gefragt beim Meistern des von Tim Kimura designten Trails. Walk, Jog und Lope mussten die Pferde über raffiniert gelegte Stangenkombinationen zeigen. Außerdem war das Passieren eines Tors eine Herausforderung.

Am Ende hatte Faithfull Revolution (Radical Revolution x Im Big Leaguers Beau) unter Marina Schwank die Nase vorne und wurde zum Trail Futurity Champion 2014 gekürt! Die edle Futurity-Championsdecke aus dem Hause HorSeven und die prunkvolle Schärpe werden zudem die Besitzerin Stefanie Neser noch lange an diesen Erfolg erinnern. Züchter des Pferdes ist Desmond Hendrickx-Breukers. Bereits 2013 startete das junge American Quarter Horse erfolgreich in den Futurity-Trail Klassen auf der Q13 und den DQHA Regionen-Futurities.

Zum Vize-Champion wurde Black Justa Lynx gekürt, der von Ann Vandervoort-Claes vorgestellt wurde. Gezüchtet wurde das talentierte American Quarter Horse von Ruth Swart von Justa Tad Rad aus der Blacks Lona Doc. Das Paar platzierte sich damit vor Five Times Luck Girl und Sabine Prause, die sich den dritten Platz sicherten. Stolz auf diesen Erfolg kann auch die Familie Jagfeld sein, die die Stute von Aint It The Blues aus der Fannie Mae Budgie gezogen hatte.

SOS Ima Player - Reining Futurity

SOS Ima Player – Reining Futurity

Reining Futurity Champion: SOS Ima Playser unter Max Weisser

Nach Geschicklichkeit und feinsten Gängen, wurde es in der Reining Futurity mit Sliding Stopps und Spins rasant. Die jungen American Quarter Horses gaben Gas in den großen Zirkeln und zeigten zudem eine feine Speed Control.

Zur Freude von Konrad Sosna zeigte sein junger Hengst SOS Ima Player eine Top-Leistung unter Max Weisser und stach mit gelungenen Stopps die Konkurrenz aus. Das bayfarbene American Quarter Horse von ARC Playsophie aus der Musics Top Lady bekam neben der Siegerschärpe auch noch einen liebevolle gestalteten Blumenkranz von Marie Majerus umgehängt und drehte unter tosendem Applaus in der Albert-Vahle-Halle eine Ehrenrunde. Für die 5.000 Euro Preisgeld werden dem Nachwuchs-Champion sicherlich auch einige Äpfel und Karotten gekauft.

Zum Reining Futurity Vize-Champion wurde der 4jährige Yankee Kid ernannt, der die Richter unter Emanuel Ernst ebenfalls überzeugte und dem Publikum bei seinem Ritt den ein oder anderen Jubelpfiff entlockte. Gezogen wurde der Wallach von Pia Kalle aus der Brennas Kitty Kid von Yankee Bambino. Über den Preisgeldscheck von 3.000 Euro darf sich Besitzerin Lisa Kroschel freuen.

Der dritte Platz und damit ein Preisgeld von 2.000 Euro gingen an Ruf In Revolution unter seiner Besitzerin Pia Kalle. Der junge Wallach von Einsteins Revolution aus der Lil Ruf Sam wurde von Petra Steeger gezogen.

Zur Siegerehrung waren zudem zwei Vertreter von TVE Landmaschinen aus Düren angereist, um den Siegern persönlich zu gratulieren und ihre zur Verfügung gestellten Traktoren und Caddies auf der Q14 einmal in Aktion zu erleben. Vielen Dank für die hochwertigen Landmaschinen, die für die Bodenbearbeitung und die Siegerehrung zum Einsatz kommen.

Western Pleasure Futurity Champion

Western Pleasure Futurity Champion

Krymsun Rider unter Hubertus Jagfeld neuer Western Pleasure Futurity Champion

Ein schickes Outfit übertrumpfte das nächste und die Pferde glänzten über den ganzen Körper. Die Zuschauer bekamen in der mit 10.000 € dotierten Western Pleasure Futurity feinsten Sport zu sehen. Pferde die an leichten Hilfen des Reiters standen beeindruckten auch die fünf amerikanischen Richter. Die Go Rounds liefen bereits unter der Woche und so trafen sich am Samstagabend die besten 16 Paare im Finale unter Flutlicht im Deutsche Bank Stadion.

Strahlender Sieger am Ende einer spannenden Prüfung war Hubertus Jagfeld, der den neuen Western Pleasure Futurity Champion Krymsun Rider vorstellte! Der schwarze Wallach von One Hot Krymsun aus der Regals Elegant Asset wurde von Teresa Pankau gezüchtet. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ging an die Besitzerin Alina Märker, die sich zudem über die neu designte und eigens für die DQHA Futurity 2014 entworfene Trophy freuen konnte. Stolz ließ sich das siegreiche American Quarter Horse von Schleifenmädel Marie Majerus neben der Schärpe auch den mit Blumen verzierten Kranz umhängen und drehte mit Hubertus Jagfeld unter dem Applaus des Publikum eine Ehrenrunde.

Über die Silber-Medaille, 3.000 Euro Preisgeld und den Titel des Reserve-Champion Western Pleasure Futurity freute sich Anna Omodeo für ihr American Quarter Horse Asset Machine, das von Mark Shaffer vorgestellt wurde und von A Good Machine und Regal Asset abstammt. Gezogen wurde der 4jährige Wallach von Karin Prevedel aus Italien.

Der dritte Platz in dieser Highlight-Klasse gehörte Youretheonethatiwant, die unter Jadasa Maria Jablonowski zur Bronze-Medaille galoppierte. Gezogen wurde die Stute von Britta Fischer, der gemeinsam mit ihrem Mann Günter als Besitzer ein 2.000 Euro Preisgeld-Scheck übergeben wurde. 

Invite My Irons von Höhn QH gewinnt Champion of Champions

Heiß begehrt ist der Titel des CHAMPION OF CHAMPIONS, dem besten Fohlen des Futurity-Jahrgangs. Die jeweiligen Siegerfohlen der Futurity-Klassen

Weanling Mares Early (Kruzin On Sunshine aus der Zucht von Klaus Wichtmann, Keep On Kruzin x Coolest Asset Yet) und

Late (Krymsun Khedira aus der Zucht von Klaus Wichtmann, One Hot Krymsun x Chelseas Bella Donna) sowie

Weanling Stallions Early (Attentioninthebarn aus der Zucht von Britta und Günter Fischer, Disavowed x Wincredible Ella) und

Late (Invite My Irons aus der Zucht von Höhn QH, Iron Age x Only Inviting Me)

traten am Samstagabend als Tagesabschluss noch einmal vor die Richter. Diese hatten nunmehr die schwierige Aufgabe unter diesen vier Champions den CHAMPION OF CHAMPIONS auszuwählen. Nach eingehender Begutachtung war es soweit und die Richter verkündeten das mit Spannung erwartete Urteil:

Invite my Irons konnte mit einem exzellenten Exterieur und sehr guter Gangqualität überzeugen und darf ab sofort den Titel CHAMPION OF CHAMPIONS führen! Damit gelang Höhn Quarter Horses ein Hattrick – gleich drei Jahre hintereinander stellten sie nun aus der gleichen Stute Only Inviting Me das beste Fohlen des Futurity-Jahrgangs. Vererber Iron Age war auch bereits der Vater des Champion of Champion Fohlen 2012, Made Out Of Iron.

Stefanie Höhn konnte die Freudentränen über diesen unglaublichen Erfolg nicht mehr zurück halten als sie die Glückwünsche des DQHA Vorstandes entgegen nahm und zum Ende des Tages mit Siegerkranz noch eine Ehrenrunde lief mit ihrem Invite My Irons!

Text: DQHA / Ott

Fotos: Art & Light

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme