NRHA Germany Osterturnier 2015

Beste Stimmung und mehr Starts als im Vorjahr. Mit weit über 800 Starts war das NRHA Germany Osterturnier 2015 wieder ein voller Erfolg. Jackpot Klassen mit über 100 Startern, Novice Horse Klassen mit knapp 80 Startern und ähnliches ließen die Tage für die Meldestelle lang werden. Bereits am Montagabend, also dem ersten Tag, ging nichts mehr mit Nachnennungen. Die Meldestelle rief den Nenn-Stop aus: „Alle Klassen sind voll – keine Nachnennungen mehr möglich.“ Das Osterturnier bildete wie immer den traditionellen Auftakt für die aktuelle Reiningsaison – und nicht nur für die deutschen Reiner. So nutzen aus diesmal wieder Open und Non Pro Reiter ebenso wie die Jugendlichen die Möglichkeit, das über den Winter Trainierte erstmals in der begehrten Oberbayernhalle zu zeigen. In einer Vielzahl schöner Reiningklassen stachen die Bronze Trophys und die CRI*** als klare Highlights hervor. Letztere bildeten den Abschluss des diesjährigen Osterturniers und waren zudem erste Sichtung für die FEI Europameisterschaft 2015.

REVOLUTIONARY-AFFAIR_Alex-Ripper1_x

Foto: Ar&Light

Bronze Trophy Open und Easter Trophy Open gehen an Alexander Ripper und Revolutionary Affair

Für die Familie Maibaum war das Osterturnier gleich mehrfach Grund zur Freude: Nicht nur, dass Tochter Michelle Maibaum mit Gunnes Jem die Youth-18 für sich entschied und bei der Ehrung der NRHA Germany Jahreschampions gleich zweimal auf Platz 1 war. Jürgen Maibaums Revolutionary Affair (Einsteins Revolution x Coronas Affair) holte sich unter Alexander Ripper sowohl die Easter Trophy Open als auch die Bronze Trophy Open. Die beiden scorten eine 143,5 und verwiesen damit Volker Schmitt auf JSE Gunsnroses (Bes. Alexandra Melchert) mit einer 143 auf Platz 2. Es war nicht die erste Bronze Trophy für den amtierenden FEI Europameister Einzel und Mannschaft Alex Ripper und Revolutionary Affair. Die beiden waren u.a. Swiss Derby Champion 2014.

MR-STUN-GUN_Lena-Marie-Maas_x

Foto: Ar&Light

Lena-Marie Maas gewinnt Easter Trophy Non Pro nach Stechen, Fabienne Krämer die Bronze Trophy Non Pro

Die Easter Trophy Non Pro USA endete mit einem Tie auf Platz 1 zwischen Lena-Marie Maas auf MR Stun Gun (Gunner-Sohn x The Boss Kid) und Michelle Maibaum auf Gunners Jem, die beide eine 143,5 erzielten. Im darauf folgenden Stechen gelang Lena-Marie Maas der bessere Durchgang. Mit einer 144,5 holte sie sich die Trophy und ihren Anteil des Preisgelds. Michelle Maibaum kam mit einer 140,5 auf Platz 2 und sicherte sich zudem mit Chics Lil Revolution noch Platz 3 (141,5).

Die Bronze Trophy Non Pro ging an Fabienne Krämer mit Dual Tuck Tari (144). Auch hier folgte auf dem zweiten Platz knapp dahinter Michelle Maibaum mit Gunners Jem (143,5). Der 9-jährige Dual Tuck Tari ist ein Sohn von Dual Chic Tari aus der Tuckers White Snip, mit dem Fabienne u.a. die DM-Quali auf dem NRHA Speed In Style 2014 in Erbach gewann.

SHARP-DRESSED-SHINER-Grischa-Ludwig1_x

Foto: Ar&Light

Grischa Ludwig und Sharp Dressed Shiner siegen im CRI***

Wie im Vorjahr konnte Grischa Ludwig den CRI*** Senioren beim Osterturnier für sich entscheiden. Mit einer 220,5 ritt er Sharp Dressed Shiner für die La Mesa Ranch auf einen verdienten Platz 1. Zweiter wurde der junge Österreicher Klaus Lechner mit Julia Gaupmanns Cody Rooster Delmaso. Die beiden erzielten eine beachtliche 219,5 und verwiesen damit Verena Klein und Olena Joe Cody auf Platz 3 (217,5). “Ich freue mich sehr – Sharp Dressed Shiner ist ein Pferd mit Weltklassepotential”, so Ludwig hinterher. “Und ich wollte diesen CRI unbedingt gewinnen, weil der Sieger die erste von Kay Wienrich entworfene Trophy bekam – das ist die schönste, die es im Reiningsport gibt!!„

Der 7-jährige Palominohengst Sharp Dressed Shiner ist ein Sohn von Shining Spark aus der Smartly Dressed, der über $ 17.000 NRHA LTE hat. Sharp Dressed Shiner steht seit 2012 auf der La Mesa Ranch. Er war 2011 unter Jay McLaughlin NRHA Cowtown Classic Open Futurity Reserve Champion L3 und Sechster in Level 4 sowie NRHA Futurity Open Finalist L3. Jordan Larson ritt ihn auch zum Champion & Res-Champion auf der AQHA Show in Stephenville und qualifizierte ihn damit für die AQHA World Show. Zudem wurde er mit einer 220,5 Zwölfter auf dem NRHA Cowtown Classic. In Europa war er u.a. war er AQHA European Champion Jr. Reining Bit.

“Das war ein echter Überraschungssieg”, so Grischa Ludwig. “Der Besitzer Gerd Wilhelm hatte mich vor kurzem eingeladen, den Hengst mal zu probieren. Er gefiel mir auf Anhieb und wir beschlossen, dass ich ihn drei Tage hier am Osterturnier teste und wir dann weitersehen. In diesen drei Tagen sind wir richtig zusammengewachsen. Ursprünglich wollte ich ihn nur relativ locker durchshowen, doch dann wurde mehr daraus. Er hat mir super zugehört. Dabei hat dieses Pferd noch weit mehr Potential, als wir hier zeigen konnten.„

Ludwig hatte insgesamt drei Pferde am Start. Mit Shine My Gun (Bes. Stephanie Madaus) kam er nach einer Penalty durch Überdrehen und einer kleinen Schwäche beim Rundown auf Platz 5 (216,5). Sein drittes Pferd Ruf Footwork konnte aufgrund einer Muskelverspannung nicht an sein übliches Potential anknüpfen und kam auf Platz 12.

Auch für Klaus Lechner ist dieser Erfolg ein äußerst vielversprechender Start in die Saison. Der 23-jährige Tiroler begann seine Reining Karriere bereits als Jugendlicher (u.a. war er in der Österreichischen Mannschaft für die FEI EM Junge Reiter 2011. Vor zwei Jahren wurde er Austrian RHA Futurity Champion Level 1 – damals bereits mit dem heute 10-jährigen- AQHA Hengst Cody Rooster Delmaso (Ricochet Rooster x Made Of Lacy)

DUAL-TUCK-TARI_Fabienne-Krämer_x

Foto: Ar&Light

Fabienne Krämer holt sich den CRI *** Junge Reiter

Der CRI*** der Jungen Reiter ging souverän an Fabienne Krämer und ihren Dual Tuck Tari. Die beiden scorten eine 215. Zweite wurden mit einer 210,5 Jennifer Luhmer und Peppys Lil Dreamer vor Nicole Hübner und Hollywood Step (207).

Ein toller Jahresstart für die 21-jährige Fabienne Krämer, für die dies das letzte Jahr in der Kategorie der Jungen Reiter ist. Fabienne war bereits zwei Mal Deutsche Meisterin Junioren, dazu Vizemeisterin. Zudem gewann sie zwei Mal Gold beim AQHA Youth World Cup. Ihr Dual Tuck Tari ist ein 9-jähriger AQHA Hengst, mit dem sie am Vortag die Non Pro Bronze Trophy gewann.

Lena-Marie Maas setzt sich im CRI der Junioren durch

Gestern waren die beiden schon ganz vorn in der Non Pro Easter Trophy zu finden, heute entschieden sie auch noch den CRI*** der Junioren für sich: mit einer 218 setzten sich Lena-Maria Maas und ihr MR Stun Gun überlegen gegen ihre zehn Konkurrenten durch. Zweite wurde Gina Maria auf Sparkin Tinsel, die eine 215,5 scorte.

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme