Keine Schweizer Teilnahme am YWC

Der SQHA Vorstand hat sich intensiv mit der Frage auseinander gesetzt, ob am Youth World Cup 2016 teilgenommen werden soll. Im Mittelpunkt der Diskussion standen, ob überhaupt ein Team zusammengestellt werden kann, die Finanzierung und das Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Ob ein Team zusammengestellt werden kann ist fraglich. Bereits die erste BIG 3 Show zeigte sehr kleine Jugendklassen. Dazu kommt, dass nächstes Jahr einige Jugendliche nicht mehr Youth berechtigt sein werden.

Die Kosten für die Reise nach Australien und den Aufenthalt sind enorm hoch. Die SQHA hat damit Erfahrung vom YWC 2004 in Australien. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis wird zunehmend fraglich. Einerseits hat die Idee, Jugendliche aus der ganzen Welt zusammen zu bringen und neue Länder kennen zu lernen, nicht mehr den gleichen Stellenwert wie früher. Das Pferdematerial ist zudem nicht mehr vergleichbar mit dem, das heutige Jugendliche zur Verfügung haben um international mithalten zu können. Das birgt ein gewisses Frustpotential in sich. In Abwägung aller Argumente ist der Vorstand zum Schluss gekommen, dass die Kosten die der Verein zu tragen hätte in keinem Verhältnis stehen, zum Erlebnis und zum sportlichen Erfahrungsgewinn von nur wenigen Jugendlichen. Es wurde deshalb beschlossen nicht teilzunehmen, aber dafür mit den interessierten Jugendlichen an die Europameisterschaft zu gehen und sie zu betreuen und zu unterstützen. Das bringt mehr Jugendliche sportlich weiter und die Kontakte mit der europäischen Jugend sind ebenfalls eine wertvolle Bereicherung.

Vorstand SQHA

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme