Internationaler Flair in Ostbayern – Die Europameisterschaft der American Quarter Horses

ECH_0227Die besten Westernreiter mit ihren top ausgebildeten American Quarter Horses aus 16 Nationen zeigten zehn Tage lang Spitzenleistung in der Ostbayernhalle Rieden / Kreuth. Auf der 27. Europameisterschaft der American Quarter Horses, vom 5. bis 14. August, traten Reiter aus Deutschland, Italien, Niederlande, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Tschechische Republik, Schweden, Ungarn, Dänemark, England, Finnland, Norwegen, der Schweiz und den USA an.

Rund 5.000 Starts
Insgesamt waren 270 Teilnehmer mit 310 Pferden am Start. 352 Starts wurden in den Open-Klassen gezeigt, davon 76 in Halter. 512 Starts waren es in den Amateur-Klassen, 64 davon in Halter, 183 Starts waren es in den Jugend-Klassen, 16 davon in Halter. In den Amateur Select Klassen gab es 55 Starts. 338 Starts wurden in den Final-Ritten gezeigt. Bei fünf Richtern waren es insgesamt circa 5000 AQHA- Starts in 14 Disziplinen, wie zum Beispiel Trail, Western Horsemanship, Western Riding, Hunter Under Saddle, Hunter Hack, Showmanship at Halter oder Longe Line. 34 Europameistertitel in Performanceklassen wurden an Reiter und Pferde vergeben. Der Amateur Trail war mit 43 Teilnehmern die stärkste besetzte Klasse. Die zweitstärksten Klassen waren mit je 36 Startern die Western Horsemanship Amateur und der Senior Trail Open.

Highscore im Trail
Reiter und Pferde waren sehr leistungsstark und zeigten Sport auf hoher Ebene. So wurden zum Beispiel einige Scores bis 80 von den Richtern vergeben. Die höchste Punktzahl erreichte Cora Kümmerling aus Schweden mit ihrem 16jährigen Wallach Dont Skip It Up, im Youth Trail mit einem Gesamt-Score von 226. Im Senior Trail Open siegte das Team mit einem Gesamt-Score von 221,5.

Ride / Walk The Pattern
Für eine intensive Prüfungsvorbereitung gab zum zweiten Mal in Deutschland „Ride / Walk the pattern“ für Novice Reiter, Jugendliche und Amateure. AQHA-Steward und -Richter Butch Carse erklärte interessierten Vorstellern, was der Richter sehen möchte. Bis zu 30 Teilnehmer nahmen jeweils an den kostenlosen Schulungen teil. Der Mini-Kurs wurde in den Klassen Western Horsemanship, Showmanship at Halter und Hunt Seat Equitation angeboten.

Die besten Reiter und Pferde aus Europa
Michaela Kayser, Showmanagerin der Europameisterschaft der American Quarter Horses, freut sich: „Wir haben zehn Tage Spitzensport vom Feinsten gesehen. Die besten Reiter und Pferde aus Europa traten an, um eine der handgefertigten EM Trophys von Ellen Welten zu gewinnen. Einige haben es sogar geschafft, mehrere Trophys mit nach Hause zu nehmen. Es war eine beachtliche Leistungssteigerung zu sehen, die Reiter und Pferde in den vergangen Jahren zurückgelegt haben. War es vor ein paar Jahren noch eine eher kleinere Gruppe Reiter, die um die Medallienplätze kämpfte, so war dieses Jahr die Anzahl der Favoriten um den Titel ein Vielfaches höher. Jedes Finale war Spannung pur!“

Internationales Showteam
Auch das Showteam war mulitkulturell. So kamen die Richter aus USA, Italien und Deutschland, die Ringstewards aus Deutschland, Polen und der tschechischen Republik, die Stewards aus USA und England und im Helferteam gab es zwei slowenische Kollegen.

Die 27. Europameisterschaft der American Quarter Horses 2016 ist zu Ende. Neun Tage zeigten Reiter und Pferde sportliche Höchstleistungen. Sie kamen aus 16 unterschiedlichen Ländern und bildeten durch ihre Leidenschaft zum Westernreitsport eine große Gemeinschaft. Und so erlebten die Teilnehmer und Zuschauer der EM herausragende Ritte, internationale Atmosphäre und spürbare Leidenschaft für den Sport.

Weitere Informationen, Videos und Ergebnisse gibt es im Internet unter www.ecqh.org <http://www.ecqh.org> .

(Fotos: Figure 8)

Updated: 26.08.2016 — 4:36 pm
Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme