Bernard Fonck & What A Wave gewinnen World Cup Open Trophy

Bernard Fonck und What a Wave Foto: Dead or Alive

Dieses Finale der $ 50.000-added World Cup Open Bronze Trophy der AMERICANA war ganz großes Kino!! 12 herausragende Pferde und Reiter hatten sich hierfür qualifiziert und lieferten sich einen packenden Wettkampf vor knapp 5000 jubelnden Zuschauern. Ann Fonck, die insgesamt drei Pferde im Finale hatte, legte als erste Starterin auf dem hervorragenden 6-jährigen Hengst Made In Walla (Walla Walla Whiz x Hollywood Made, Bes. Sabine Lisec und Chuck Klipfel) eine 229,5 vor. Wunderschöne Speed Control, tolle Spins und grandiose meterlange Stops, dies alles in feinster Manier – konnte diese Leistung noch zu toppen sein?

Grischa Ludwig schaffte es als achter Starter mit Nu Chexomatic (Nu Chex To Cash x Tejons Texie Lena). Der 10-jährige Palominowallach, der im Besitz von Jacpoint QH ist und 2015 unter Cody Sapergia die Open Bronze Trophy auf der AMERICANA gewann und NRHA World Champion Open war, bestach durch sein Markenzeichen, die herausragenden Spins, und schloss mit zwei erstklassigen Stops ab. 230 vergaben die Richter für den Run – wäre Grischa beim ersten Stop nicht der Mittellinie etwas zu nah gekommen, hätten es sogar noch mehr sein können.

Mit großer Spannung wurde dann der amtierende NRHA World Champion Open What A Wave (Tidal Wave Jack x What a Sunrise, Bes. Steve & Gina Vannietvelt) unter NRHA Million Dollar Rider Bernard Fonck erwartet. Die beiden enttäuschten die Zuschauer nicht. Unter tobendem Applaus des Publikums wurden die beiden von Manöver zu Manöver getragen, sammelten Pluspunkt um Pluspunkt mit Zirkeln, Spins und Stops vom Feinsten. Als Bernard und What a Wave in den letzten Sliding Stop ‚schmolzen‘, stand der neue AMERICANA World Cup Open Bronze Trophy fest! Grischa Ludwig und Nu Chexomatic wurden Reserve Champion, Ann Fonck mit Made in Walla kam auf Platz 3 und mit Spook N Perla (Bes. Goldenpaint Ranch) mit einer 228 auf Platz 4.

„Ich bin wirklich sehr glücklich“, so Bernard bei der Siegerehrung. „In diesem Starterfeld gab es kein Taktieren mehr – da musste man sein Maximum geben, und am Ende ist auch ein Quentchen Glück noch im Spiel… What A Wave ist jetzt auf einem guten Weg zum dritten World Champion Open Titel, und mein Plan ist jetzt, dieses Pferd zur WM mitzunehmen.“

Überglücklich war auch Grischa Ludwig: „Heute hat einfach alles gepasst, auch wenn es mal wieder ‚nur‘ Zweiter war! Nu Chexomatic ist geradezu eine Reining-‚Maschine‘, soviel Power hat er – ein richtig geiles Pferd. Ich hab den Wallach schon immer showen wollen und mir jetzt bewusst die Bühne Augsburg ausgesucht. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht!“

Fünfte wurde mit einer 225,5 die Vorlaufsbeste Cira Baeck mit Gunners Snappy Chic im Besitz von Piet Mestdagh. Auf Platz 6 folgte mit einer 224,5 Bernard Fonck mit Smart N Sparkin (Bes. Goldenpaint Ranch) vor Ann Fonck mit ihrem dritten Pferd Gunnerlicious (Bes. Steve & Gina Vannietvelt), Cira Baeck auf KR When in Rome (Katarzyna Roleska) und Gennaro Lendi Auf Dont Miss My Guns (Bes. David Roux), Rudi Kronsteiner auf Jennifer Nixdorfs AB Peppy Diamond, Markus Gebert auf Wimpy Crashed Ice (Bes. Simon Bilger) und Egon Gerstgrasser auf Cashworthy (Bes. Deanna Kasper).

Fazit: diese AMERICANA Bronze Trophy war eine der schönsten und am härtesten umkämpften, die es je gab. Begeistert waren auch die Richter: „Die Qualität ist geradezu durch die Decke gegangen“, so Joe Carter, der die AMERICANA bereits zum achten Mal richtete. „Die AMERICANA ist richtig gut für den Sport – und Entertainment pur!“

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme