1. Alpen Cup war ein voller Erfolg

w. Der Hauptgedanke des Alpen Team Cups 2014 war es, Jugendliche und Amateure zusammen zu bringen und ihnen eine Plattform zu bieten, um als Team im sportlichen Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Darüber hinaus sollte es eine tolle Gelegenheit sein als Team zusammenzuwachsen, Teamgeist zu leben und gemeinsam mit anderen Spaß zu haben. 
Die schöne Reitanlage, die Familie Meir für den Alpen Team Cup kostenlos zur Verfügung stellte, bot sehr gute Bedingungen für das Turnier. Einige nutzten sogar die Gelegenheit, um bei einem Ausritt das schöne Gelände zu genießen und den Pferden eine Auszeit vom Turniergeschehen zu gönnen.

Sicherlich war es ein Pluspunkt, dass für die meisten die Anfahrtszeit zum Austragungsort nicht zu lang war, so dass die Teams am Freitag noch ausreichend Zeit hatten sich direkt vor Ort auf die Wettbewerbe vorzubereiten. Es fanden Team-Meetings statt, Stallgassen wurden dekoriert, und sogar Pferdemähnen stilvoll in den eigenen Landesfarben geflochten. Die zahlreich mit angereisten Eltern und Betreuer packten mit an, so dass die Pferde und Reiter stets optimal versorgt waren. 
Neben den Teilnehmern und Betreuern haben sich auch die Sponsoren besonders ins Zeug gelegt und die Teams mit toll gestaltetem Equipment wie Teamjacken oder schönen Abschwitzdecken ausgestattet. Unter anderem auch das teilweise sehr hohe Engagement der einzelnen Landesverbände machte es möglich, dass gleich mehrere Jugend-Teams ihr Bundesland vertreten und diese besondere Teamerfahrung machen konnten.

Zu Beginn des offiziellen Alpen Team Cups erfolgte am Samstagmorgen die Vorstellung der Teams durch die jeweiligen Coaches. Insgesamt sieben Jugendteams traten im Wettbewerb gegeneinander an. Leider ging aufgrund kurzfristiger Absagen nur ein Amateur Team der DQHA Baden-Württemberg an den Start. Das Team wollte nachdem im Vorfeld bereits viel Energie in die Vorbereitungen floss, die Amateur-Flagge bei diesem Cup hochhalten und den Teamgedanken des Alpen Team Cups leben. 
Der Begrüßung durch die Vorstände der DQHA Bayern und Baden-Württemberg folgte sogleich die Showmanship auf dem Außenplatz, auf dem bis auf die Reining alle Klassen abgehalten wurden. Vor der Siegerehrung gab die Richterin Sylvia Jäckle den Teilnehmern wertvolle Rückmeldungen zur ausgeführten Pattern.
Die Teams waren mit viel Engagement bei der Sache. In den nachfolgenden Reitklassen zeigten sie Ritte auf hohem Niveau. Jedes Team hatte zur Aufgabe in allen Disziplinen vertreten zu sein, und die einzelnen Teammitglieder mussten in drei Disziplinen für ihr Team starten. Die Zielsetzung war, dass das Team als ganzes möglichst viele Punkte erzielt. So kam es auch, dass einige nicht in ihren stärksten Individualdisziplinen starteten, sondern im Sinne des Teamgedankens agierten und darauf verzichteten in ihren Lieblingsdisziplinen am Start zu sein.
Das Team DQHA Bayern 1, das aus Reitern bestand, die über umfangreiche internationale Turniererfahrung verfügen, ging gleich in Führung. Auch nach der Horsemanship und Pleasure konnten sie diese, trotz guter Ritte der weiteren EWU und DQHA Teams, über lange Strecken verteidigen. Nicht nur im Trail war bei Pferd und Reiter viel Konzentration gefragt, da der Platz durch die vielen Einflüsse von außen anspruchsvoll war. Es fand ein spannender Wettbewerb statt, bei dem die verschiedenen Teams ihre Qualitäten unter Beweis stellen konnten.

Hier geht es zum ganzen Bericht auf Wittelsbuerger.com

Endergebnis des Alpen Cups:
1. Platz: DQHA Bayern 1, 76 Punkte
2. Platz: EWU 2, 71 Punkte
3. Platz: EWU 1, 54 Punkte
4. Platz: DQHA Bayern 2, 49 Punkte
5. Platz: DQHA Baden-Württemberg 1, 45 Punkte
6. Platz: DQHA Bayern 3, 43 Punkte
7. Platz: DQHA Baden-Württemberg 2, 41 Punkte

SWH. Leider formatierte sich kein Schweizer Team, das am Alpen Cup teilnehmen konnte. Nebst der Big 3 Turnierserie, der Quarter Horse EM, der German Open, Q14 und Youth World Cup in Bryan war der Alpen Cup vermutlich eines zu viel für das 2014. Vielleicht sind unsere Leute im 2015 mit dabei.

Text und Foto: www.wittelsbuerger.com

 

Swiss Western Horse © 2016 Frontier Theme